Ziele 2030
Die Agenda 2030 der UNO hat die Kraft, unsere Welt zu verändern. 17 globale Nachhaltigkeitsziele zeigen, wie wir Ungerechtigkeit bekämpfen, die Klimakatastrophe verhindern und die Welt zu einem lebenswerten und gerechten Ort für alle machen können. Bildung ist der Schlüssel dafür. Los geht’s!
Home / Ziele 2030 / Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft mit Leben füllen

Die Globale Agenda 2030 der UNO hat mit den 17 Nachhaltigkeitszielen ein umfassendes Konzept globaler Entwicklung verabschiedet und dabei deutlich gemacht, dass die Umsetzung in der gemeinsamen Verantwortung aller Länder liegt. Die globalen Herausforderungen brauchen gemeinsame Anstrengungen aller, daher gehört zu den fünf Kernbotschaften der Agenda auch der Aufruf zur globalen Partnerschaft. Ziel 17 der Nachhaltigkeitsziele verstärkt diese Kernbotschaft und betont die Notwendigkeit der „Wiederbelebung“ von globaler Partnerschaft. Das Verständnis von globaler Partnerschaft umfasst dabei nicht nur die Zusammenarbeit zwischen Staaten im Globalen Norden und im Globalen Süden oder Süd-Süd-Partnerschaften, sondern auch zwischen politischen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen.

Ziel 17 fordert nicht nur Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) und die Einhaltung der Zusage der Industriestaaten, 0,7 % ihres Bruttonationaleinkommens für die öffentliche EZA auszugeben. Wirtschaftlich schwächere Staaten sollen einerseits durch Partnerschaften im Technologie- und Wissenstransfer, im Aufbau von Kapazitäten und Kompetenzen zur Umsetzung nationaler Pläne für eine nachhaltige Entwicklung, oder generell bei der Verbesserung ihrer finanziellen Lage unterstützt werden. Andererseits fordert Ziel 17 auch eine globale Sozial-, Wirtschafts- und Umweltpolitik, die die Entwicklungschancen wirtschaftlich schwächerer Staaten fördert. Dafür ist eine verbesserte Abstimmung von Maßnahmen und die Nutzung von Multi-Akteurs-Partnerschaften entscheidend.

Von Partnerschaften profitieren nicht nur wirtschaftlich schwache Länder. Partnerschaften auf Augenhöhe eröffnen allen Beteiligten die Möglichkeit, voneinander zu lernen. Durch das gemeinsame Arbeiten an der Umsetzung der 17 Ziele kommt es zu einem Austausch – nicht nur von Wissen und Technologien, sondern auch von Erfahrungen und Sichtweisen.
mehr lesen

Ziel 17 in der Bildungsarbeit

Bildung vermittelt Wissen über Formen, Institutionen und Akteure internationaler Zusammenarbeit und die strukturellen Rahmenbedingungen von globaler Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik.
Bildung sensibilisiert für die Bedeutung globaler Partnerschaften und für den Beitrag der Zivilgesellschaft zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele und macht globale Verantwortung anschaulich.
Bildung trägt dazu bei, Nord-Süd-Gefälle und Eurozentrismus zu hinterfragen.
mehr lesen

Ausgewählte Bildungsangebote zum Ziel 17
Ausstellung
Gemeinden – Globalisierung – Engagement
Globale Verantwortung auf lokaler Ebene mit Leben füllen
Mehr erfahren
Rebels of Change
Eine Initiative, die jungen Menschen in ganz Österreich zeigt, wie sie sich für die SDGs und damit für ein Gutes Leben für Alle engagieren können. Denn jede*r von uns kann einen Beitrag leisten.
Mehr erfahren
Ausgewählte Podcasts zum Ziel 17
die drei Podcast-Macherinnen vor einem Roll-up von SOL
SOL on Air
Solidarität – Ökologie – Lebensstil: zu diesen Schwerpunkten gestaltet der Verein SOL monatlich einen Podcast. Jede Folge dauert 30 Minuten und es kommen u.a. Expert*innen zu verschiedenen Aspekten von Nachhaltigkeit zu Wort. Der Ukrainekrieg und die Ernährungskrise sind dabei ebenso Thema wie der Zusammenhang von Glück und Wirtschaftswachstum oder Strategien gegen Klimaangst.
Mehr erfahren
Logo des Podcasts Blickwechsel
Blickwechsel
Nach dem Motto „Den Stimmen aus dem Süden in Österreich Gehör verschaffen, statt über sie zu reden“ rückt der Podcast des VIDC jene Stimmen in den Blick, die in Österreich nur selten gehört werden: Aktivist*innen, Journalist*innen und Wissenschaftler*innen aus dem Globalen Süden. In Gesprächen über aktuelle Themen wie dem Krieg in Jemen bzw. der Ukraine oder die Situation in Afghanistan unter Taliban-Herrschaft bekommen die Hörer*innen einen Einblick und werden zu einem Blickwechsel eingeladen.
Mehr erfahren
Ausgewählte Initiativen zum Ziel 17
SOL – Verein für Solidarität, Ökologie und Lebensstil
Der Verein „SOL – Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil“ setzt sich für einen zukunftsfähigen Lebensstil und einen gesellschaftlichen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit ein. Dies geschieht durch Nachhaltigkeitsbildung, Vernetzung, sowie durch diverse Projekte zu aktuellen Themen. Hauptkampagne des Vereins ist die „Ich habe genug“-Kampagne. Dazu gehören Workshops, Materialien zu „Suffizienz“ und der einjährige „Ich habe genug“- Lehrgang. Informationen, wie man SOL auf den Weg in eine solidarische und nachhaltige Gesellschaft begleiten kann, findet man auf der Website.
Mehr erfahren
Generation Earth
Das WWF Jugendnetzwerk Generation Earth bietet jungen Menschen eine Plattform, um sich im Umwelt- und Naturschutz zu engagieren, sich auszuprobieren, mit Gleichgesinnten zu vernetzen und weiterzubilden. Im Fokus steht dabei immer das „Bottom-up”-Prinzip, bei dem die Teilnehmenden die Trainingsangebote aktiv mitgestalten und auf ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse zuschneiden. Generation Earth bietet Unterstützung, vermittelt Wissen und fördert individuelle Fähigkeiten, damit die Jugend das nötige Werkzeug an die Hand bekommt, um selbst aktiv zu werden und Initiative zu ergreifen – für eine faire und nachhaltige Welt.
Mehr erfahren
Ausgewählte Fortbildungen zum Ziel 17
Lerngang für Beteiligungs-Lots*innen
Beteiligungs-Lots*innen setzen sich für ihre Visionen und Projekte ein und treiben gemeinsam mit anderen Menschen, die etwas bewegen wollen, ihre Ideen voran. In diesem neuen Lerngang geht es um ein Mitmischen, Mitentscheiden und Mitgestalten im gesellschaftlichen und kirchennahen Feld in Richtung einer enkeltauglichen, zukunftsfähigen Welt. Als inhaltliche Ausrichtung wird das sozial-ökologisch-spirituelle Welt- und Menschenbild (#LaudatoSi) angenommen. Egal ob es um Klima, Kirche, Kultur, Zusammenleben oder Regionalentwicklung geht, im Focus steht der Veränderungsprozess. Start: Oktober 2022.
Mehr erfahren
Alle Angebote zum Ziel 17