Fortbildung
Lehrgänge, Seminare und Tagungen für Lehrpersonen und Multiplikator*innen zu Globalem Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie zu den globalen Nachhaltigkeitszielen
Home / Seminare / Weltweite Lieferketten

Weltweite Lieferketten

Zusammenhänge anhand von Konsumgütern und globalen Produktionsketten (be)greifbar machen

Zweitägiges Bundesseminar von Südwind Wien in Kooperation mit der PH Wien mehr lesen

Wir leben in einer immer komplexer werdenden Welt mit vielen globalen Herausforderungen. Klimawandel, regionale Konflikte, komplexe globale wirtschaftliche Verflechtungen und Produktionsketten sowie Migration sind nur einige Entwicklungen, die Menschen verunsichern und herausfordern. Doch wie kann man diese brennenden Fragen unserer heutigen Zeit für Jugendliche spannend aufbereiten? Wie kann man sie befähigen komplexe Entwicklungen zu verstehen und diese kritisch zu reflektieren?
Im Jahr 2015 haben die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die globale Agenda 2030 unterzeichnet. Damit gingen sie für die folgenden 15 Jahre eine Partnerschaft für Frieden und Wohlstand für alle Menschen und für den Schutz der Umwelt und des Klimas auf dem Planeten Erde ein. Man hat sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele, die so genannten SDGs (Sustainable Development Goals) geeinigt, die bis zum Jahr 2030 erreicht werden sollten. Auch Österreich hat sich dazu verpflichtet.
Schulen in Österreich sind aufgefordert, sich in verschiedenen Fächern mit den nachhaltigen Entwicklungszielen auseinanderzusetzen. Denn Bildung ist der Schlüssel zur Erreichung der SDGs. Hilfreich ist dabei das Konzept des Globalen Lernens (GL) bzw. der Global Citizenship Education.
Globales Lernen (Global Citizenship Education) ist ein Konzept das versucht, (junge) Menschen zu befähigen, komplexe globale Entwicklungsprozesse zu verstehen und diese kritisch zu reflektieren. Möglichkeiten zur eigenen gesellschaftlichen Teilhabe und Mitgestaltung sollen erkennbar werden.

Im Seminar gibt es eine praktische Einführung in Globales Lernen und die SDGs. Anschließend werden wir uns mit globalen Zusammenhängen entlang verschiedener Produktionsketten auseinandersetzen, wie etwa der Bekleidungs-, Elektronik- und Lebensmittelindustrie. Die Produktionszyklen werden beleuchtet, relevante Player ins Spiel gebracht und deren Interessen hinterfragt. Hintergrundinformation zur Situation und soziale Verantwortung werden erarbeitet und präsentiert. Zentrales Element ist das Ausprobieren interaktiver Methoden im Sinne Globalen Lernens, wie etwa von Simulations- und Planspielen. Ziel ist es, globale Handelsstrukturen „erfahrbar“ machen zu können.
Die meisten Materialien stehen unmittelbar nach dem Seminar zum Gratis-Download für die Teilnehmenden bereit.

Ort: C3, Sensengasse 3, 1090 Wien
Zeit: 10.10.2022 10.30-17.30 und 11.10.2022 9.30-16.30
mehr lesen

Zur Anmeldung